Henk Schrik

Ich bin von 1939 und diese Kamera auch.

„Wer fotografiert hat mehr vom Leben“ :  Werbespruch aus den 50er und 60er Jahre.

Meine Interpretation davon ist das man  die Umgebung während einer Reise, während einem Spaziergang, intensiver wahrnimmt wenn man fotografiert. 

Es gibt aber auch einen anderen Weg, nämlich sich etwas aus zu denken und bildlich um zu setzen. Hiebei  sind Anregungen und Themen  in einem Fotoclub hilfreich.

Ich mache meine Bilder hauptsächlich wenn ich unterwegs bin und so dann und wann versuche ich auch etwas ausgedachtes bildlich um zu setzen. 

Was ich immer wieder schön finde ist der Buchenwald im Frühling – wenn es gerade anfängt wieder grün zu werden- oder wenn der Herbst anfängt.

Die Reisen waren die letzten Jahren meistens in Polen. 

Ich versuche immer wenig mit zu nehmen; auf Reisen zwei Festbrennweiten, 50 mm und 28 mm, wobei 28mm am meisten benutzt wird. Ein Objectiv von 21mm und eine Panorama-Einrichtung ist manchmal gesondert im Reisegepäck, oder -abhängig vom Reiseziel- ein 90mm Objektiv. Ein Stativ ist meistens dabei, aber mit 400 oder 800 ASA geht vieles mittlerweile auch ohne Stativ. Die jetzige Kamera ist eine Leica M240 und ich fotografiere fast nur in RAW